Netzwerk psychische Gesundheit Köln
Netzwerk psychische Gesundheit Köln
Integrierte Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Der Kölner Verein bietet im Auftrag der „Gesellschaft Psychische Gesundheit NRW (GpG NRW)“, in enger Kooperation mit den Ambulanzen der LVR Klinik Köln, ein umfassendes Versorgungsangebot für Menschen mit seelischen Erkrankungen verschiedener Diagnosen an.

Bildergalerie Netzwerk psychische Gesundheit

Das Ziel ist es, Menschen im Alltag, besonders aber auch in psychischen Krisen, eine Alternative zur stationären Behandlung zu geben.

Neben den Standards psychiatrischer Behandlung, wenden wir besonders abgestufte, etablierte Therapieformen aus dem skandinavischen Raum an. Diese orientieren sich am individuellen Netzwerk der Patientinnen und Patienten.

Auf Wunsch beziehen wir Familie, Freundinnen/Freunde und andere wichtige Menschen aus dem persönlichen Umfeld, aber auch behandelnde Ärztinnen/Ärzte, Psychotherapeutinnen/ Therapeuten, Ergotherapeutinnen/ Therapeuten, Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter und andere professionelle Helferinnen/Helfer sowie Selbsthilfeangebote mit ein.

Die Kosten und die Zuweisung für dieses Angebot übernehmen die Krankenkassen. Zur Zeit sind das die Techniker Krankenkasse, die KKH, Pronova BKK, AOK, BKK Siemens, Aesculap BKK, Daimler BKK, BKK Merck, Siemens BKK, Salus BKK.

Wenn Sie Zweifel haben, ob Ihre Krankenkasse dabei ist, rufen Sie uns an. Gerne können auch Institutionen aus dem Arbeitsfeld Psychiatrie und Arzt- und Therapeutenpraxen Kontakt zu uns aufnehmen, um zu klären, ob eine Ergänzung ihrer Betreuung oder Behandlung durch das NetzWerk psychische Gesundheit sinnvoll ist.

>Leistungen im Einzelnen
  • Koordinierung und Optimierung Ihrer Behandlung
  • feste Ansprechpartnerinnen und -partner
  • Erstellung eines individuellen Behandlungs– und Krisenplans mit der Patientin/ dem Patienten auf Wunsch gemeinsam mit deren/dessen Netzwerk
  • Kooperation mit dem persönlichen Netzwerk ( Angehörige, Freundinnen, Freunde, Arbeitskolleginnen und -kollegen)
  • Kooperation mit dem professionellen Hilfe- und Behandlungssystem
  • Bedürfnisangepasste Versorgung, auf Wunsch auch zu Hause ("home treatment")
  • 24- Stunden Erreichbarkeit im Notfall
  • Nutzung eines Krisenzimmer/ Rückzugsraum und das bei Seite stellen einer(s) GenesungsbegleiterInnen für diese Zeit
  • Vorrangige ambulante, psychotherapeutische, ärztliche Krisenbegleitung zeitnahe fachärztliche Behandlung / Beratung Gruppenangebote/ Psychoedukation Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen
  • Soziotherapie und häusliche psychiatrische Krankenpflege
Vorteile für Versicherte
  • Alternative zur Krankenhausbehandlung
  • zusätzliches Angebot Ihrer Krankenkasse ohne Einschränkungen anderer Leistungen
  • Bessere Koordinierung der Hilfen
  • zeitnahe Termine für Behandlung und Beratung
  • Mitsprache in allen Behandlungsaspekten
  • Mitwirkungsrecht- und Pflicht
Leitung